Cumulus-MasterCard

Wichtige Mitteilung für Karteninhaber

Momentan erhalten einige unserer Kunden eine Phishing E-Mail Anfrage zur Konto-Verifizierung von einer E-Mail Adresse welche den Absender cembra.ch oder gemoney.ch beinhaltet. Bitte ignorieren Sie diese E-Mail und löschen Sie diese ungeöffnet. Wir weisen mit Nachdruck darauf hin: Keine Bank würde solche sensitiven Daten über diesen Weg einfordern! Bitte geben Sie daher Ihre persönlichen Daten aufgrund solcher E-Mails auf keinen Fall bekannt! Falls Sie eine solche E-Mail erhalten haben, leiten Sie diese bitte umgehend an uns weiter (antiphishing@cembra.ch) und löschen Sie diese anschliessend unbeantwortet. Wenn Sie vermuten, dass jemand bereits an Ihre Kreditkartendaten gelangt ist, dann kontaktieren Sie uns bitte unverzüglich unter der Nummer 044 439 40 20.

Die Cumulus-MasterCard ist gratis: Was heisst das genau?

Das bedeutet, dass Sie für Ihre Cumulus-MasterCard keine Jahresgebühr bezahlen: nicht nur im ersten Jahr, sondern auch in den Folgejahren. Dies gilt sowohl für die Haupt- als auch die Zusatzkarte.

Wo überall auf der Welt kann ich mit meiner Cumulus-MasterCard Punkte sammeln?

Mit Ihrer Karte sammeln Sie weltweit an 32 Millionen Standorten, an welchen MasterCard akzeptiert wird, Cumulus-Punkte. Ausserhalb der Migros erhalten Sie pro CHF 2.- jeweils 1 Cumulus-Punkt, innerhalb der Migros pro CHF 1.- jeweils 1 Cumulus-Punkt.

Wo finde ich mehr Informationen zu den Gratis-Versicherungsleistungen der Cumulus- MasterCard?

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier.

Sind die Kreditkarten von Cembra Money Bank sicher?

Die Kreditkarten von Cembra Money Bank sind mit der neuesten Chiptechnologie ausgerüstet und bieten Ihnen höchsten Schutz vor Kartenmissbrauch. Mit dieser Technologie können Sie sich per PIN-Code identifizieren, um die Transaktion zu genehmigen. Der PIN ersetzt bereits an vielen Zahlungsterminals Ihre Unterschrift. Es gibt Zahlungsterminals, an welchen man weiterhin nur mit der Unterschrift die Zahlung bestätigt oder man zusätzlich zum PIN den Beleg unterschreiben muss.

Benötige ich für den Einsatz meiner Kreditkarte einen PIN?

Ihr persönlicher PIN-Code erlaubt es Ihnen, Ihre Kreditkarte dort einzusetzen, wo Ihre Identifikation und Zahlung mittels PIN-Eingabe erfolgt (z.B. in Migros-Filialen, an Tankstellen oder bei Bargeldbezügen an Bancomaten). Die Eingabe des PINs ersetzt dabei Ihre Unterschrift. Ob eine Transaktion mittels Unterschrift oder PIN-Eingabe erfolgt, entscheidet immer das jeweilige MasterCard Vertragsgeschäft. Den PIN-Code erhalten Sie mit separater Post. Diesen PIN-Code können Sie an jedem Bancomaten in der Schweiz ändern.

Was passiert, wenn ich meinen PIN-Code vergessen habe?

Falls Sie Ihren PIN-Code vergessen haben, können Sie unter der Telefonnummer 044 439 40 20 einen neuen PIN-Code beantragen. Ihnen wird eine Gebühr von CHF 20.- in Rechnung gestellt.

Was geschieht, wenn ich den PIN-Code falsch eingebe?

Sie haben drei Versuche, den PIN-Code richtig einzugeben. Nach der dritten falschen Eingabe wird die Karte blockiert. Dies dient zu Ihrer Sicherheit, falls eine unberechtigte Person versucht, Ihre Karte einzusetzen. Bitte wenden Sie sich in einem solchen Fall an unseren Kundendienst (Telefonnummer 044 439 40 20) damit wir Ihnen einen neuen PIN-Code zustellen können.

Was sind meine Sorgfaltspflichten?

Um Missbräuche mit Ihrer MasterCard Kreditkarte zu verhindern, bitten wir Sie folgendes zu beachten:

  • Unterschreiben Sie Ihre MasterCard Kreditkarte umgehend nach Erhalt auf dem dafür vorgesehenen Feld auf der Rückseite.
  • Ändern Sie den mit separater Post erhaltenen PIN-Code vor Ihrem ersten Einsatz. Der von Ihnen gewählte PIN-Code darf nicht aus einer leicht zu erratenden Kombination, wie beispielsweise einer Telefonnummer, einem Geburtsdatum oder einem Autokennzeichen bestehen. Die PIN-Änderung können Sie an jedem Bancomaten vornehmen.
  • Bewahren Sie die Karte stets mit grösster Vorsicht auf und überlassen Sie weder die Kreditkarte noch die Kartennummer anderen Personen.
  • Überprüfen Sie die Monatsrechnungen auf falsche Transaktionen oder andere Unregelmässigkeiten und benachrichtigen Sie uns bei Feststellung solcher Buchungen unverzüglich unter der Telefonnummer 044 439 40 20.

Was muss ich im Fall eines Verlusts oder Diebstahls meiner Karte unternehmen?

Bei Verlust oder Diebstahl muss die Karte umgehend unter der Telefonnummer 044 439 40 20 gesperrt werden. Dieser Service steht Ihnen während 24 Stunden an 365 Tagen zur Verfügung. Befinden Sie sich im Ausland, erreichen Sie uns unter der Telefonnummer +41 44 439 40 20. Es empfiehlt sich, diese 24-Stunden Service Nummer, ebenfalls zu finden auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte, an einem separaten Ort aufzubewahren oder direkt in Ihrem Mobiltelefon zu speichern. Für die Ersatzkarte stellen wir Ihnen eine Gebühr von CHF 20.- in Rechnung.

Wie schütze ich mich vor Kartenmissbrauch?

  • Unterschreiben Sie Ihre Kreditkarte sofort nach Erhalt auf der Kartenrückseite.
  • Entwerten Sie Ihre alte Kreditkarte, indem Sie den Magnetstreifen und Chip zerschneiden.
  • Geben Sie Ihre Kreditkarten-Daten (CVC, PIN-Code) nie zu Informationszwecken bekannt. Auch wenn Ihnen versichert wird, dass die Karte nicht belastet wird.
  • Notieren Sie Ihre Kreditkartennummer und die Notfallnummer und bewahren Sie diese getrennt von der Karte auf.
  • Speichern Sie zusätzlich die Notfallnummer auf Ihrem Mobiletelefon: Cembra Money Bank 24h Sperrzentrale +41 44 439 40 20.
  • Notieren Sie Ihren PIN-Code nirgends.
  • Ignorieren Sie E-Mails, in welchen Sie nach Daten Ihrer Kreditkarte gefragt werden.

Was mache ich, wenn ich den Verdacht habe, dass meine Kreditkarte missbraucht wurde?

Melden Sie sich sofort beim 24-Stunden-Service (Telefonnummer 044 439 40 20) und schildern Sie den Verdacht. Sie können die Karte umgehend sperren lassen.

Was mache ich, wenn ich auf einer Monatsrechnung Transaktionen sehe, die ich nicht gemacht habe?

Melden Sie innerhalb der 30-tägigen Beanstandungsfrist telefonisch oder schriftlich den Missbrauch. Das Beanstandungsformular finden Sie hier.

Was unternimmt Cembra Money Bank gegen Kartenmissbrauch?

  • Kreditkarten werden bei Verdacht oder Betrugsfällen ersetzt.
  • Bei verdächtigen Transaktionen wird der Karteninhaber informiert. Ein spezialisiertes Fraud-Team (Betrugsbekämpfungs-Team) geht aktiv, professionell und präventiv gegen Missbrauch vor. Mit neusten Systemen kann so die Missbrauchsrate seit Jahren auf einem sehr tiefen Niveau gehalten werden.

Sicherheitstipps für den Kreditkartengebrauch im Internet

  • Geben Sie Ihre Kreditkarten-Daten (Kartennummer, Verfalldatum, CVC, PIN-Code) NIE zu Informationszwecken bekannt. Auch wenn Ihnen versichert wird, dass die Karte nicht belastet wird.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie Internet-Transaktionen nur mit einer gesicherten Verbindung durchführen (z. B. SSL). Kontrollieren Sie deshalb immer, dass die Abbildung eines Vorhängeschlosses (Bestätigung für eine gesicherte Verbindung) in der Statusleiste und das "https" am Anfang der URL steht.
  • Prüfen Sie bei Einkäufen immer die Geschäftsbedingungen des Händlers, bevor Sie Ihre Kreditkarten-Daten eingeben und Ihre Bestellung abschliessen.
  • Zahlen Sie mit Ihrer Kreditkarte nur bei seriösen Anbietern. Einige Anhaltspunkte für Seriösität sind transparente Informationen über die Datenverschlüsselung, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer der Firma sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Drucken Sie die Bestellung respektive die Homepage des Händlers aus oder merken Sie sich die URL. Behalten Sie alle Unterlagen.
  • Machen Sie keine Bestellungen mit Ihrer Kreditkarte auf öffentlichen Computern (z. B. Internetcafé). Die Daten können in den Zwischenspeicher gelangen und vom nächsten Besucher gelesen werden.

Schützt der PIN der Cembra Money Bank Kreditkarten vor Datenklau im Internet?

  • Der PIN garantiert die höchste Sicherheit bei der Autorisierung von Kartentransaktionen über ein Kartenlesegerät (z.B. in Verkaufslokalen), schützt jedoch nicht gegen missbräuchliche Verwendung im Internet.
  • Im Internet wird verlangt, dass der Karteninhaber den sog. CVC Code eingibt. Dieser Code ist der 3-stellige Code auf der Rückseite der Karte (befindet sich im Unterschriftsfeld). Durch diese zusätzliche Sicherheit wird sichergestellt, dass der Online Käufer die Karte zumindest einmal gesehen haben muss.
  • Um die Sicherheit bei Internet-Transaktionen zu erhöhen, können Sie Ihren persönlichen "MasterCard® SecureCode™" anfordern, der Sie dank international anerkanntem Sicherheitsstandard noch besser vor unberechtigten Zugriff bei Online-Shopping schützt. Bei jedem Einkauf muss sich der Kreditkarteninhaber durch Eingabe seines persönlichen SecureCodes identifizieren. Wie Sie sich für den kostenlosen MasterCard SecureCode anmelden können und weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Was ist MasterCard Secure Code?

MasterCard SecureCode ist ein international anerkannter Sicherheitsstandard für KreditkartenZahlung im Internet und wird von immer mehr Online-Shops angeboten. Mit dieser Dienstleistung sind Sie noch besser vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

Wie funktioniert MasterCard SecureCode?

Bevor Sie Ihre Online-Bezahlung bestätigen, geben Sie zusätzlich Ihren persönlichen SecureCode™ ein. Dieser SecureCode ist nur Ihnen bekannt und dient zur Identifikation, ähnlich wie ein PIN-Code am Geldautomaten. MasterCard SecureCode gilt für alle Karten von Cembra Money Bank.

Was ist der Vorteil von MasterCard SecureCode?

Bei Einkäufen im Internet, sofern der Online-Shop bei MasterCard SecureCode angemeldet ist, erscheint ein Fenster mit dem Cembra Money Bank und dem MasterCard SecureCode Logo.

Wie kann ich mich für MasterCard SecureCode anmelden?

  • Klicken Sie hier, tragen Sie Ihre Kartennummer ein und akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  • Füllen Sie die angeforderten Felder aus (Name, Prüfnummer, usw.): Die Informationen werden vertraulich behandelt und nur zur Bestätigung Ihrer Identität während der Registrierung verwendet.
  • Legen Sie Ihren SecureCode und die persönliche Anrede fest. Mit «Weiter» schliessen Sie die Anmeldung ab.

Wer haftet in einem Betrugsfall mit meiner Kreditkarte?

Wenn sämtliche Sorgfaltsmassnahmen durch den Karteninhaber berücksichtigt worden sind, haftet die Bank für die missbräuchliche Verwendung durch Dritte.

Wie lange dauert die Zahlungsfrist?

Ab dem Rechnungsdatum läuft eine Zahlungsfrist von 20 Tagen. Bitte beachten Sie, dass innerhalb dieser Frist die Zahlung bei der Cembra Money Bank eintreffen muss. Veranlassen Sie daher Ihre Zahlung früh genug, damit der Rechnungsbetrag rechtzeitig bei uns eintrifft.

Bietet Cembra Money Bank für die Kreditkarten ein Lastschriftenverfahren (LSV) an?

Ja, Karteninhaber einer Kreditkarte von Cembra Money Bank können ihre Rechnungen via Lastschriftverfahren (LSV) begleichen. Der gesamte Rechnungsbetrag wird direkt dem vom Karteninhaber angegebenen Bank- oder Postcheckkonto belastet.

Kann ich eine erfolgte LSV-Belastung auf meinem Konto widerrufen?

Karteninhaber können innerhalb von 30 Tagen die Kontobelastung widerrufen. Für jede abgelehnte Kontobelastung durch die Bank oder Post sowie für jeden ungerechtfertigten Widerspruch erhebt Cembra Money Bank eine Bearbeitungsgebühr von CHF 20.-. Wird die automatische Kontobelastung drei Mal in Folge abgelehnt, wird der LSV-Auftrag von der Cembra Money Bank gekündigt und dem Karteninhaber ein Einzahlungsschein zugestellt.

Was geschieht, wenn ich innerhalb der Zahlungsfrist keine Zahlung oder eine Zahlung leiste, die kleiner ist als der in der Rechnung aufgeführte Mindestbetrag?

Sie erhalten eine gebührenpflichtige Mahnung. Zudem werden Ihnen Kredit- bzw. Verzugszinsen belastet.

Welche Möglichkeiten habe ich, den Rechnungsbetrag zu begleichen?

Bei der Zahlung der Monatsrechnung haben Inhaber einer Kreditkarte von Cembra Money Bank zwei Möglichkeiten: a) Zahlung des gesamten Rechnungsbetrags Zahlen Karteninhaber den gesamten Rechnungsbetrag innerhalb der Zahlungsfrist, werden keine Kreditzinsen belastet. b) Teilzahlung Die Karteninhaber haben die Möglichkeit, einen Teilbetrag zu bezahlen. Dieser muss dem Mindestbetrag (5% des Rechnungsbetrages, mindestens CHF 50.-) entsprechen, der in der Monatsrechnung angegeben ist. Beachten Sie bitte, dass die Zahlung eines Teilbetrages zu einer Kreditzinsbelastung führt.

Wie ist der Bearbeitungszuschlag von 1.5% bei Auslandtransaktionen zu verstehen?

Ein Bearbeitungszuschlag von 1.5% auf den konvertierten Gesamtbetrag wird Ihnen für im Ausland (exklusive Liechtenstein) getätigte Transaktionen in Fremdwährung (oder bei CHF-Transaktionen im Ausland) berechnet.

  • in Fremdwährung an einer Verkaufsstelle oder in Fremdwährung im Internet
  • in Schweizer Franken an einer Verkaufsstelle, nicht aber im Internet, wenn Sie in Schweizer Franken zahlen

Umrechnung von Fremdwährungen?

Bei Verwendung der Karte in Fremdwährungen anerkennt der Inhaber einen Bearbeitungszuschlag auf dem in Schweizer Franken umgerechneten Gesamtbetrag sowie den von der Herausgeberin am Tag der internationalen Transaktionsverarbeitung zugrunde gelegten Umrechnungskurs. Die Höhe des Bearbeitungszuschlags richtet sich nach der geltenden Gebührenübersicht.

Wann werden die 9.9% Zins verrechnet?

Falls Sie von Ihrer Teilzahlungs-Möglichkeit Gebrauch machen, wird der Kreditzins ab dem jeweiligen Rechnungsdatum berechnet und in der nächstfolgenden Monatsrechnung gesondert ausgewiesen.

Datenschutz

Damit Sie auf Ihrem Kreditkarten-Umsatz Cumulus-Punkte sammeln können, benötigt Cembra Money Bank Ihre Cumulus-Nummer. Pro Abrechnungsperiode übermittelt Cembra Money Bank das Total der gesammelten Punkte an die Migros. Die Migros erfährt dabei nicht, welche Einkäufe wo und in welcher Höhe mit der Kreditkarte getätigt wurden. Dafür, dass der Datenschutz bei Cumulus sichergestellt ist, bürgt auch das Dateschutzgütesiegel GoodPriv@cy. Dieses attestiert der Migros den datenschutzkonformen Umgang mit Kundendaten.

FAQ - Cumulus-MasterCard-Reiseversicherung

Ich habe gesehen, die Cumulus-MasterCard enthält Versicherungsleistungen. Kosten die etwas?

Nein, die Versicherungsleistungen sind für Sie kostenfrei.

Was genau ist versichert?

Der Versicherungsschutz ist gültig für private Reisen bis maximal 90 Tage, wenn mindestens 51% der Reise mit der gültigen Cumulus-MasterCard bezahlt wurden.

Versicherungs-
deckung
Beschreibung Versicherungs-
summe
Unfallkapital Unfall während der Benutzung eines öffentlichen Transportmittels (z.B. Flugzeug, Schiff, Mietwagen) während der Reise Todesfall und Invalidität max. CHF 300'000
Flugverspätung
  • Verspätung eines bestätigten Linienfluges von mindestens 4 Stunden;
  • Annullierung seitens der Fluggesellschaft oder Überbuchung eines bestätigten Linienfluges und wenn keine Alternative innerhalb von mindestens 4 Stunden vorhanden ist;
  • Verpasster Weiterflug infolge Verspätung des ersten Fluges und wenn keine Alternative innerhalb von mindestens 4 Stunden nach Ankunft des verspäteten Fluges vorhanden ist.
Bis zu CHF 500 pro versicherte Person zusätzliche Kosten zur Fortsetzung der Reise (Verpflegungs-, Hotel-, Umbuchungskosten, Kosten für alternativen Transport z.B. Taxi zu anderem Abflughafen, Telefongebühren)
Reiserechtsschutz Rechtsbeistand bei reiserelevanten Themen, z.B. als:
  • Lenker eines gemieteten Motor- oder Wasserfahrzeuges, zusätzlich sind Streitigkeiten, die aus Reparatur des eigenen Fahrzeuges entstehen, versichert;
  • Sportausübender, Fussgänger, Radfahrer, Mofafahrer oder Passagier irgendeines Transportmittels;
  • Mieter eines Feriendomizils;
  • Vertragspartei eines Reisevertrages;
  • Opfer eines Gewaltverbrechens.
Europa CHF 250'000
Welt CHF 50'000
Airline-Insolvenz Zahlungsunfähigkeit einer Airline max. 28 Tage vor Abflug bzw. während der Reise Vor der Reise:
  • Organisation und Umbuchung bis max. CHF 2'000 (max. urspr. Ticketpreis exkl. Bearbeitungsgebühren und Taxen)
Während der Reise:
  • Rückreise/Weiterreise bis max. CHF 2'000

Diese Tabelle ist nicht abschliessend. Nehmen Sie sich auf jeden Fall einen Moment Zeit und lesen Sie die Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Wer ist der Versicherer?

Versicherer ist die EUROPÄISCHE Reiseversicherungs AG, eine Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht, mit Sitz an der Margarethenstrasse 38, 4003 Basel.

Versicherer für den Reiserechtsschutz ist die Helsana Rechtsschutz AG, eine Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht, mit Sitz an der Entfelderstrasse 2, 5001 Aarau.

Handelt es sich dabei um Schweizer Unternehmen?

Ja. Sowohl die ERV als auch die HERAG sind Schweizer Unternehmen.

Gibt es Voraussetzungen für den Versicherungsschutz?

Ja. Es muss sich um eine private Reise mit mindestens einer Übernachtung und geplantem Hin-und Rückweg handeln. Die versicherte Person muss im Besitz einer gültigen Cumulus-MasterCard sein und mindestens 51% der Reise damit bezahlt haben.

Um sich im Bedarfsfall von unvorhergesehenen Kosten zu schützen, nutzen Sie zum Buchen von Privatreisen einfach Ihre Cumulus-MasterCard standardmässig.

Wer hat Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz gilt für alle aktiven Karteninhaber und deren Partner im selben Haushalt sowie deren Kinder bis zum 26. Lebensjahr, soweit deren Reise die oben genannten Bedingungen erfüllt.

Wann beginnt und endet der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz besteht grundsätzlich mit Erhalt der Karte und endet bei Kündigung des Kartenvertrages durch Sie oder die Cembra Money Bank.

Ich habe eine Mahnung erhalten, gilt der Versicherungsschutz noch?

Ja, der Versicherungsschutz gilt.

Jede Versicherung hat Ausschlüsse - was sind denn die wichtigsten?

Grundsätzlich sind alle Ausschlüsse in den Versicherungsbedingungen aufgeführt. Die wichtigsten Ausschlüsse kurz zusammengefasst:

  • Alle Schäden, die nicht nachgewiesen werden können
  • Schäden durch Terrorismus oder Krieg
  • Schäden durch Epidemien, Quarantäne, Elementarereignisse oder Streik
  • Selbstverursachte Schäden
  • Schäden durch Extremsportarten
  • Charterflüge (muss ein bestätigter Linienflug sein)

Bei Flugverspätung

  • Selbst verursachte Verspätungen

Bei Airline-Insolvenz

  • Pauschalarrangements
  • Buchungen nach Bekanntgabe der Insolvenz
  • Insolvenzen, die mehr als 28 Tage vor Abreise entstehen

Bei Reiserechtschutz

  • alle Rechtschutzarten, die nicht ausdrücklich in den Versicherungsbedingungen genannt werden
  • Streitigkeiten mit weniger als CHF 300 Wert
  • Streitigkeiten mit der ERV bzw. HERAG

Habe ich weitere Verpflichtungen?

Melden Sie Schadenfälle so rasch als möglich dem Schadendienst der EUROPÄISCHEN Reiseversicherungs AG, Margarethenstrasse 38, Postfach, CH-4003 Basel, Telefon +41 58 275 27 27, Fax +41 58 275 27 30, schaden@erv.ch (siehe auch AVB) oder im Notfall der ALARMZENTRALE mit 24-Stunden-Service, über die Nummer +41 848 710 710, Fax +41 848 801 804. Sie steht Ihnen Tag und Nacht (auch an Sonn- und Feiertagen) zur Verfügung. Die ALARMZENTRALE berät Sie über das zweckmässige Vorgehen und organisiert die erforderliche Hilfe.

Kann ich meinen Versicherungsschutz erweitern?

Der Versicherungsschutz auf der Cumulus-MasterCard ist ein Standardprodukt. Sie können jedoch unter travelprotect.ch einen optionalen Zusatzschutz für Reiseannullation, Gepäckverspätung und Übernahme medizinischer Zusatzkosten im Ausland beantragen.

Die Reise wurde nicht mit der Cumulus-MasterCard bezahlt, bin ich trotzdem versichert?

Nein, in diesem Fall haben Sie keinen Versicherungsschutz.

Ich besitze bereits seit mehreren Jahren eine Cumulus-MasterCard. Habe ich auch Versicherungsschutz?

Ja, natürlich, Ihr Schutz beginnt ab dem 01.10.2013.

Kann ich die Cumulus-MasterCard auch ohne Versicherungsschutz beantragen?

Nein, das ist nicht möglich. Für Inhaber einer Cumulus-MasterCard ist der Versicherungsschutz automatisch beinhaltet.

Erhält der Versicherer automatisch meine persönlichen Daten?

Nein, dieser Abgleich findet nur im Schadenfall statt. In dem Fall wird der Versicherer mit uns prüfen, ob Sie eine gültige Karte besitzen und Ihre Reise mit der Karte bezahlt wurde.

Ich möchte eine andere Karte der Cembra Money Bank beantragen. Habe ich dann auch Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz ist lediglich mit Cumulus-MasterCard erhältlich.

Kann ich die Versicherungsleistungen gegen Bezahlung einer Gebühr auch auf anderen Karten behalten?

Nein, das ist nicht möglich.

Wohin sind Schadenfälle zu melden?

Melden Sie Schadenfälle so rasch als möglich dem Schadendienst der EUROPÄISCHEN Reiseversicherungs AG, Margarethenstrasse 38, Postfach, CH-4003 Basel, Telefon +41 58 275 27 27, Fax +41 58 275 27 30, schaden@erv.ch (siehe auch AVB) oder im Notfall der ALARMZENTRALE mit 24-Stunden-Service, über die Nummer +41 848 710 710, Fax +41 848 801 804. Sie steht Ihnen Tag und Nacht (auch an Sonn- und Feiertagen) zur Verfügung. Die ALARMZENTRALE berät Sie über das zweckmässige Vorgehen und organisiert die erforderliche Hilfe.

Was passiert nach Meldung des Schadenereignisses?

Der Versicherer wird Ihre persönlichen Daten aufnehmen und abklären, um welche Art von Schaden es sich handelt. Anschliessend prüft der Versicherer mit uns, ob Sie im Besitz einer gültigen Cumulus-MasterCard sind und Ihre Reise zu 51% mit der Cumulus-MasterCard bezahlt haben. Im Anschluss werden Sie die Informationen erhalten, welche Unterlagen Sie einzureichen haben bzw. werden die weiteren Schritte bekannt gegeben.

Wie lange dauert es, bis ich meine Leistung bezahlt bekomme?

Sobald der Versicherer im Besitz aller Unterlagen ist, sollten Sie in der Regel innerhalb von 10 Arbeitstagen einen Leistungsbescheid erhalten. Bei positiver Leistungsbeurteilung erhalten Sie danach unverzüglich Ihre Leistungssumme ausbezahlt.

Kann ich die notwendigen Dokumente auch an Sie senden?

Nein, bitte senden Sie die Dokumente direkt an die vom Versicherer angegebene Adresse.

Wohin wird die Versicherungsleistung überwiesen?

Sie definieren, auf welches Konto die Leistung ausgezahlt wird. Im Todesfall wird die Leistung an die gesetzlichen Erben ausbezahlt.

Wo erhalte ich Auskünfte zu meinem Schadenfall?

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich direkt an den Versicherer unter +41 848 710 710.

Was passiert beim Todesfall?

Bitte kontaktieren Sie im Todesfall eines Versicherten zunächst die Cembra Money Bank. Diese wird Ihnen weitere Instruktionen geben, um das Kreditkartenkonto aufzulösen bzw. den Schadenfall anzumelden.

Massgebend bleiben die Allgemeinen Versicherungsbedingungen.